Blog Naturheilkunde Nageldiagnostik

Ein diagnostisches Hilfsmittel für Heilpraktiker

Brüchig, gekrümmt, gelb, blass, fleckig oder rissig? Heilpraktiker können durch das äußere Erscheinungsbild der Fingernägel wertvolle Hinweise auf Störungen erhalten. Doch die Betonung liegt auf "können". Unregelmäßigkeiten der Nägel weisen nicht zwangsläufig auf bestimmte Krankheiten hin. Nur im Zusammenspiel mit einer gründlichen Anamnese und einer weiteren Untersuchung kann es letztendlich zu einer Diagnose kommen.

Was sind die Kriterien?

Bei der Nageldiagnostik spielen folgende Faktoren eine Rolle:

- Form (Nagel und Nagelmond)
- Farbe
- Oberfläche

Nägel reagieren zwar langsam, aber sehr empfindlich auf Veränderungen im Körper. Das macht sie für die Diagnostik so wertvoll. Bevor man jedoch bei Veränderungen an den Nägeln gleich das Schlimmste annimmt: Nägel verändern ihr Erscheinungsbild auch bei nachlässiger Pflege, bei häufigem Kontakt mit Chemikalien oder Nikotin, bei Nagelpilz so wie bei einer Unterversorgung mit bestimmten Vitaminen und Mineralien.

Nicht immer steckt eine Lebererkrankung dahinter, wenn die Nägel gelb verfärbt sind. Leichte Längsrillen bekommen manche Nägel mit zunehmendem Alter. Starke Querrillen können auch durch eine Verletzung des Nagelbettes aufgrund einer unsachgemäß durchgeführten Maniküre entstehen.

Auffällige Hinweise für die Nageldiagnostik

Ein markantes Beispiel von Nagelveränderungen als möglicher Hinweis auf ein Krankheitsbild sind die Uhrglasnägel. Dabei sind die Fingernägel großflächig, rundlich und nach gewölbt (konkav). Dieses
Erscheinungsbild geht meistens mit einer Verdickung der Fingerenden einher (Trommelschlegelfinger). Das gilt als ein Zeichen von Sauerstoffmangel und es wird nach Erkrankungen im Herz- und
Lungenbereich zu suchen sein. Man nimmt an, dass sich aufgrund der Sauerstoffunterversorgung zusätzliche Kapillaren bilden und dadurch nimmt das Bindegewebe in diesem Bereich stärker zu.

Ein weiteres Beispiel sind die sogenannten Terry Nägel (Milchglasnägel). Die Nägel sind trüb weißlich und zeigen oft nach außen hin einen dunkelen Rand. Diese Anzeichen können bei einer
Leberzirrhose auftreten. Aber auch bei Herzinsuffizienz, Diabetes oder chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa) ist dieses Erscheinungsbild beobachtet worden.

Gesunde Nägel

Ein gesunder Fingernagel ist leicht elastisch, hat einen matten Glanz mit einer leicht rosa Färbung. Die Oberfläche ist glatt, leicht gewölbt und man erkennt einen hellen, abgegrenzten
wohlgeformten Nagelmond.


Übrigens

Es war Professer Ernst Issberner-Haldane (1886-1966), der damals seine Studien in Sachen Chiromantie (Handlesekunst) um die Nageldiagnostik erweiterte. Er beobachtete über Jahre hinweg immer wieder, dass bestimmte Erkrankungen auch mit Veränderungen an den Fingernägeln einhergingen.