Die homöopathische Hausapotheke /Teil 7

Cantharis (Spanische Fliege)

Ein spanischer Ölkäfer, bzw. sein Blut-Lymphgemisch bildet die Grundlage für dieses homöopathisches Mittel. Es hat einen starken Bezug zu Haut und Schleimhäuten. Starke und plötzliche Schmerzen oder Fieber bieten weitere Anhaltspunkte für eine mögliche Anwendung von Cantharis.

Leitsymptome

- entzündungsbedingte Reizungen von Haut und Schleimhäuten
- sehr starke, brennende, stechende Schmerzen
- Verbrennungen der Haut mit Blasenbildung
- Entzündungen Magen- Darmtrakt
- Nieren, Blasen und Harnröhrenentzündungen
- Halsentzündung (trockener Mund, brennendes Gefühl im Hals)

Modalitäten

Besser: Wärmeanwendungen, Ruhe, Liegen
Schlechter: kalte Getränke, Kaffee, Licht, Wasseranwendungen

Konstitution

- innere Ruhelosigkeit
- mangelndes Selbstvertrauen
- Neigung zur Hypochondrie
- Mutlosigkeit
- Stimmungsschwankungen
- Konzentrationsstörungen


Ipecacuanha (Brechwurzel)

Der Name ist Programm. So hilft der Wirkstoff aus der Wurzel dieser brasilianischen Pflanze bei vielen Beschwerden, die von Übelkeit und Erbrechen begleitet werden. Mit diesem Bezug deckt das Mittel, bei passender Konstitution, ein breites Spektrum von Symptomen ab.

Leitsymptome
- Husten, Bronchitis
- Migräne
- Reiseübelkeit
- Erbrechen nach Operationen (Narkose)
- Schwangerschaft (Durchfall, Erbrechen)

Modalitäten

besser: Ruhe, frische Luft
schlechter: liegen, Feuchtigkeit, fette Speisen

Konstitution

- schnell reizbar
- viel Verlangen
- viel Verachtung
- nicht wissen, was man will
- kurzatmig

Ferrum Phosphoricum (Eisenphosphat)

Diese Mischung aus Eisen und Phosphat ist ein wichtiges Erkältungsmittel für "schwache Gemüter". In der Natur kommt es als Vivianit vor und wird landläufig auch als Blaueisenerde bezeichnet, denn es verfärbt sich unter dem Einfluss von Sauerstoff. Es sind oft Menschen, die an Blutarmut leiden. Sie wirken allgemein eher blass, nervös und empfindlich.

Leitsymptome

- Erkältung, Grippe
- Fieber
- Mittelohrentzündung
- Heiserkeit
- Stärkung bei Schwangerschaft, für die Geburt

Modalitäten

Besser: kühle Anwendungen, Ruhe, Liegen
Schlimmer: nachts, Erschütterung, Berührung

Konstitution

- meidet Gesellschaft
- erregt, nervös, wird schnell rot
- blass, mit Gefühl von Blutstau im Kopf
- schneller weicher Puls
- überspielt die Krankheit


Cocculus (Kockelskörner)

Das homöopathische Mittel wird aus den getrockneten Körnern der asiatischen Schlingpflanze, der Indische Scheinmyrte, gewonnen. Die Wirkstoffe sind ab einer gewissen Dosis giftig. Als Überschrift für das Arzneimittelbild kann man sich schlaflose Frauen und Mädchen vorstellen.

Leitsymptome

- Reiseübelkeit, Seekrankheit
- Menstruationsbeschwerden
- schmerzhafte Blähungskoliken
- Paresen, Sensibilitätsstörungen
- Krämpfe

Modalitäten

Besser: Ruhe, im Liegen, Wärme
Schlechter: Kälte, Lärm, Belastung

Konstitution
- kalte Schweißausbrüche
- schlaflos, erschöpft
- nervös, wie berauscht
- kein Zeitgefühl
- schreckhaft