Heilpraktiker in Augsburg: Die homöopathische Hausapotheke /Teil 2

Aconitum-napellus (Blauer Eisenhut)

Aconitum napellus, aus der Familie der Hahnenfußgewächse, ist ein starkes Gift. In den homöopathischen Potenzen ab D3 ist es ein effektives Mittel bei plötzlich auftretenden Symptomen, in Bezug auf das Nervensystem, dem Kreislauf und die Schleimhäute.

Leitsymptome

- plötzlich auftretende Schmerzen (z. B. Zahnschmerzen, Kopfschmerzen)
- akute Entzündungen
- Schock nach Unfällen
- plötzliche Blutungen (z. B. Nasenbluten, Menstruation)
- Angstzustände, Panikattacken

Modalitäten

besser: Wärme, Alleinsein
schlechter: Mitternacht, enge und stickige Räume

Konstitution

- starke Persönlichkeiten unter Schock
- Todessehnsucht
- immer in Bewegung, nervös


Atropa Belladonna (Schwarze Tollkirsche)

Belladonna, die "schöne Frau", ist ein historisch prominentes und sehr giftiges Nachtschattengewächs. Die reifen, runden und schwarzen Beeren erinnern an die kreisrunden Pupillen, die entstehen, wenn das Gift auf die Nerven trifft. Die Beschwerden lassen sich mit akut, rot und heiß umschreiben.

Leitsymptome

- plötzliche Beschwerden mit Hitzegefühl im Kopf
- rotes Gesicht, glänzende Augen, klopfender Schmerz
- Vergiftungen, Fieberkrämpfe
- plötzlicher hoher Blutdruck

Modalitäten

besser: in Ruhe, im Sitzen
schlechter: Erschütterung, Licht, Lärm

Konstitution

- Wutausbrüche, Blut im Kopf, kalte Extremitäten
- fantasievoll, lebhaft, überempfindlich
- Neigung zu Wahnvorstellungen im Krankheitsfall


Pulsatilla pratensis (Küchenschelle)

Pulsatilla, die Küchenschelle oder Kuhschelle, gilt in der Homöopathie als das "Frauenmittel". Es passt aber natürlich auf alle Menschen, egal welchen Geschlechtes. Pulsatilla Menschen sind besonders sensibel, harmoniebedürftig und rufen allgemein Beschützerinstinkte hervor. Oft wird dieses Mittel mit den Attributen "blond und blauäugig" beschrieben.

Leitsymptome

- allergische Erkrankungen (z. B. Asthma, Rheuma)
- Verdauungsprobleme (empfindlich gegen Fett)
- längere Erkältung (mit rissigen Lippen)

Modalitäten

besser: Bewegung, im Freien, Trost, Weinen
schlechter: warme oder heiße Witterung, abends, fettes Essen

Konstitution

- sensibel, sanftmütig, weinerlich
- blasse, helle Haut
- schüchtern, Stimmungsschwankungen


Rhus toxicodendron (Giftsumach)

Rhus toxicodendron, aus der Familie der Sumachgewächse, ist das Mittel für den Bewegungsapparat, besonders wenn Bänder und Sehnen betroffen sind. Es sollte in keinem Sportler Haushalt fehlen. Rhus toxicodendron ist ein "unruhiges" Mittel. Bei vielen Beschwerden, die sich bei Bewegung bessern, schlägt es gut an.

Leitsymptome

- Gliederschmerzen
- Verstauchungen, Verrenkungen
- Rückenschmerzen (Ischias, Bandscheibenvorfall)
- Hautausschläge (besonders mit Blasenbildung, intensives Jucken)

Modalitäten

besser: in Bewegung, bei Wärme
schlechter: bei Nässe und Kälte, in Ruhe

Konstitution

- nervöser, unruhiger Typ
- fröhlich, freundlich (wenn gesund)
- reizbar, frustriert (bei Krankheit)